Wulf Architekten: Rhythmus und Melodie

Das Stuttgarter Architekturbüro hat sich mit den vielfach ausgezeichneten Bauten wie das adidas Factory Outlet in Herzogenaurach, der Neuen Messe in Stuttgart oder dem Landesamt für Finanzen in Landshut einen Namen gemacht. Die Architekturgalerie München zeigt eine Auswahl der Werke.

 

Ausgehend von der Mitarbeit bei so unterschiedlichen Architektenpersönlichkeiten wie Gottfried Böhm und Günter Behnisch hat das Stuttgarter Büro wulf architekten längst seine eigene Position entwickelt. Diese wird jedoch – inspiriert von einer Offenheit für Neues – beständig hinterfragt. Ihr Aufspüren von Lösungsansätzen, das keine vorgefassten Meinungen kennt, bezeichnen die Architekten als »Identität durch Suche« – und diese Suche meint Bewegung und Veränderung. Einzige, gleichwohl wichtige Konstante ist ihr humanistischer Ansatz: der klare Bezug zum Menschen als Ausgangspunkt allen Entwerfens. Diese zentrale Position findet ihre Entsprechung in der sinnlichen Qualität und der Vielfalt des Gebauten. 
Zu den Schlüsselwerken des Büros zählen die mehrfach ausgezeichneten Projekte adidas Factory Outlet in Herzogenaurach (2003), Messe Stuttgart (2007) und das Landesamt für Finanzen in Landshut (2011). Nach einem Wettbewerbserfolg im Oktober 2013 planen die Architekten derzeit vier Grundschulen in München (Visualisierung links).

Anhand von großformatigen Fotos und Texten, die wesentliche Statements der drei Büropartner in direkte Beziehung zu realisierten Projekten setzen, vermittelt die Ausstellung einen Einblick in die Denk- und Arbeitsweise von wulf architekten. Architektur wird dabei nicht als isolierte Disziplin verstanden, sondern vielmehr als Teil eines vielfältigen kulturellen Kontexts.

Wulf Architekten: Rhythmus und Melodie

Ort: Architekturgalerie München, Türkenstraße

Zeit: 22.07.2014 bis 29.08.2014

Vernissage am 22.7.2014 um 19 Uhr

Weitere Informationen:

Architekturgalerie München: Wulf Architekten- Rhythmus und Melodie

 

Wulf Architekten geht aus dem 1987 von Tobias Wulf gegründeten Architekturbüro hervor.  Das Büro wird seit 1996 von Tobias Wulf, Kai Bierich und Alexander Vohl geleitet. Tobias Wulf (*1956) arbeitete nach dem Studium der Architektur an der Universität Stuttgart im Büro Faller + Schröder in Stuttgart un München, war dann als Projektleiter bei Auer + Weber in Stuttgart tätig. Bevor er sich selbständig machte, arbeitete er noch eine Zeit bei Joachim Schürmann in Köln und als freier Mitarbeiter bei Gottfried Böhm in Köln.

Kai Bierich studierte an der TU Darmstadt und arbeitete danach bei Behnisch & Partner sowie einige Zeit als freier Mitarbeiter, ab 1992 arbeitete er dann als Projektleiter im Büro von Tobias Wulf.

Alexander Vohl (*1961) studierte an der TU Darmstadt und der Universität Stuttgart, arbeitete ab 1990 ebenfalls im Büro Behnisch und Partner und ab 1991 bei Tobias Wulf.

2011 firmierte das Büro zu einer GmbH um und trägt seitdem den Namen Wulf Architekten. Schwerpunkte liegen in den Bereichen öffentliche Bauten, wie Kulturbau, Schul- und Hochschulbau, Bürobau, Gesundheits- und Sportbauten, sowie CI-Gewerbebau, Wohn- und Sozialbau auch für private Auftraggeber. Bauen im Bestand, innovative Energiekonzepte und infrastrukturelle Großprojekte wie Messen und Kulturbauten sind seit über 10 Jahren als neue Schwerpunkte hinzugekommen. Die zunehmend internationale Tätigkeit führte zu weiteren Niederlassungen - unter anderem in Beijing, China.

Im Jahr 2014 beschäftigt das Büro etwa 80 Mitarbeiter, sechs davon als leitende Architekten. Tobias Wulf, Kai Bierich und Alexander Vohl engagieren sich über ihre Bürotätigkeit hinaus in der Lehre bzw. den Berufsverbänden.

Ein großer Anteil der Projektaufträge erfolgt über Wettbewerbserfolge wie zum Beispiel das Schlüsselwerk Neue Messe Stuttgart (1. Preis, 2000 - Bild links oben), das adidas factory outlet in Herzogenaurach (1. Preis, 2002 - großes Aufmacherbild oben) und das Landesamt für Finanzen in Landshut (1. Preis, 2006 - Bild links). 

 

Werke (Auswahl)

2003 adidas factory outlet, Herzogenaurach

2003 Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Bayern, Erlangen

2003 Theodor-Heuss-Realschule, Opladen bei Leverkusen

2004 Sporthalle am Schäle, Aalen - Wasseralfingen

2005 Hauptverwaltung Schweninger BKK, Schwenningen

2005 Konrad-Adenauer-Sporthalle, Hamm-Rhynern

2007 Neubau Haus am Kappelberg, Fellbach

2007 Neue Messe, Stuttgart

2008 Deutschhaus-Gymnasium, Würzburg

2008 Montessorischule, Fürstenfeldbruck

2009 Fassade Parkhaus Kaufhof, Stuttgart

2009 Schillerhalle (Kultur- und Sporthalle), Dettingen an der Erms

2009 Seniorenwohnstift Augustinum, Stuttgart-Killesberg

2009 Betriebs-Kita steelcase, Rosenheim

2010 Bildungszentrum für das Fleischerhandwerk, Augsburg

2011 Landesamt für Finanzen, Landshut

2013 Evangelische Grundschule mit Sporthalle, Karlsruhe (Bild oben links)

2014 Schulzentrum Nord, Stuttgart (Bild links)

 

Literatur:

wulf architekten: Rhythmus und Melodie, Mit einer Einführung von Hubertus Adam, Sulgen (CH): niggli Verlag 2014

 

Bilder:  adidas Factory Outlet in Herzogenaurach (großes Aufmacherbild oben), Fotograf: Roland Halbe, Stuttgart; Visualisierung des Projekts 4 Grundschulen in München (2014), wulf architekten; Messe Stuttgart (2007), Landesamt für Finanzen in Landshut (2011), Fotograf für beide Bilder: Archigraphie Steffen Vogt, Stuttgart; Evangelische Grundschule mit Sporthalle in Karlsruhe, Fotografin: Brigida Gonzalez, Stuttgart; Schulzentrum Nord in Stuttgart (2014), Fotograf: Markus Guhl, Stuttgart