Schneider + Schumacher

Schneider und Schumacher, in Eigenschreibweise schneider+schumacher, ist ein international tätiges, deutsches Architekturbüro mit Sitz in Frankfurt am Main. Das von Till Schneider und Michael Schumacher gegründete Büro und ist vor allem in den Bereichen Architektur, Bau- und Projektmanagement sowie Städtebau tätig.

 

Aktuell arbeiten 50 Mitarbeiter für schneider+schumacher (Stand: 2015). Zwei weitere Büros unterhält schneider+schumacher in Wien, Österreich, und Tianjin, China. Das Büro entwirft Kunst- und Kulturbauten, Sozial- und Wohnbauten, Büro- und Verwaltungsbauten und ebenso wie Gewerbe- und Industriebauten.

Das Büro wurde 1988 von den Architekten Till Schneider und Michael Schumacher gegründet. Till Schneider (*1959 in Koblenz) studierte Architektur an der Universität Kaiserslautern, der TH Darmstadt und der Frankfurter Städelschule bei Sir Peter Cook. Im Anschluss war er als freier Mitarbeiter im Büro Eisele + Fritz sowie bei Prof. Mürb in Darmstadt tätig. 2005 hatte er die Vertretungsprofessor für Entwerfen und Gebäudetechnologie an der TU Darmstadt inne. Michael Schumacher (*1957 in Krefeld) , der nach seinem Studium der Architektur an der Universität Kaiserslautern und einem Postgraduiertenstudium ebenfalls in der Klasse von Sir Peter Cook an der Frankfurter Städelschule studierte, arbeitete als freier Mitarbeiter im Architekturbüro von Sir Norman Foster, London. 1999–2000 war er als Gastprofessor an der Städelschule tätig, Seit 2007 hat er die Professur für Entwerfen und Konstruieren an der Fakultät für Architektur und Landschaft, Leibniz Universität Hannover, inne.

International bekannt wurde schneider+schumacher mit der Infobox am Potsdamer Platz in Berlin (Bild oben links). Die auf Stelzen „schreitende“ und leuchtend rot lackierte Kiste entwickelte eine starke Präsenz vor Ort und in den Medien. Im Oktober 1995 wurde die Infobox eröffnet und im Januar 2001 planungsgemäß wieder abgebaut. Ein bekanntes Großprojekt Anfang bis Mitte der 2000-Jahre sind die von schumann+schumacher entworfene Gebäude am Westhafen (großer Bild oben), der Westhafen Tower (Bild links), dass Westhafenhaus, das Brückengebäude sowie das Westhafenpier. Bekanntestes jüngstes Werk ist die unterirdische Erweiterung des Städel Museum in Frankfurt am Main.

Werke (Auswahl)

1992-1995: Walther Thompson Bürogebäude, Frankfurt/Main

1994-1995: Infobox (abgebaut 2001), Berlin

1994-1998: KPMG-Bürogebäude, Leipzig

1996-1999: Nasausche Heimstätte, Bürogebäude, Frankfurt/Main

1996-2001: Cubus Hotel- und Bürogebäude, Düsseldorf

1998-2000: Braun Hauptverwaltung, Kronberg

2000-2001: Erco-Hochregallager, Lüdenscheid

2001- 2003: Westhafen Tower, Frankfurt/Main

2001- 2003: Westhafen Haus, Frankfurt/Main

2001- 2003: Brückengebäude, Frankfurt/Main

2002- 2004: Westhafenpier, Frankfurt/Main

2002-2004: Eurohyp Hauptsitz, Frankfurt/Main

2005: Science Campus Riedberg, Frankfurt/Main

2005-2007: IG Metall Gewerkschaftshaus, Wolfsburg

2005-2007: Bürogebäude Siesmayerstraße, Frankfurt/Main

2005-2008: Controlling-Center der Deutschen Flugsicherung, Langen

2005-2009: Wohnen im Riedbergzentrum, Frankfurt/Main

2005-2009: Einkaufszentrum Riedbergzentrum, Frankfurt/Main

2006-2008: Schwedler-Hochhaus, Frankfurt/Main

2006-2009: Helmholtzschule, Erweiterung, Frankfurt/Main

2007-2008: Instituto Cervantes (Umbau ehemaliges Amerikahaus, Frankfurt/Main

2007-2008: Westend-Caree, Frankfurt/Main

2007-2011: Fronius Entwicklungs- und Forschungszentrum, Thalheim

2008-2010: Nord 1 – BNP Paribas, Frankfurt/Main

2008-2011:  Sanierung des Silberturm Frankfurt/Main

2008-2015: Neue Campus-Brücke, Mainz

2009: Gallusanlage 8, Frankfurt/Main

2008-2012: Erweiterung des Städel Museums, Frankfurt/Main

2009-2013: Ölhafenbrücke, Raunheim

2010: Wohnen am Westhafen, Frankfurt/Main

2012-2013: Autobahnkirche Siegerland

2012-2015: Grünflächenamt, Frankfurt/Main

2015: Bolongaropalast, Sanierung, Frankfurt/Main

2012-2016: Ausstellungsgebäude Mathildenhöhe, Darmstadt

2011-2016: Civic Center Hangzhou, China

 

Weitere Informationen:

schneider+schumacher: Internetauftritt der Architekten

 

Bilder: Gesamtansicht des Westhafengebiets von der Main-Neckar-Brücke, April 2011, Mylius; Infobox 1994, Potsdamer Platz, Berlin, Helen Schiffer, Frankfurt am Main; klein – Westhafen, Blick von Westen, Eva K. ; Westhafen-Tower, 2009, Eva K.; Rasendach des neuen Museumsanbaus, vom Altbau aus gesehen , Treppe zum Staedel-Erweiterungsbau, 2012 in Ffm. Simsalabimbam ;Die Autobahnkirche Siegerland in Nordrhein-Westfalen, Rasthof Wilnsdorf, Siegerland an der Bundesautobahn 45, Anschlussstelle 23, Wilnsdorf, Frank Behnsen