Oberföhring: Aktueller Stand des Quartier Prinz-Eugen-Park

Auf dem 30 Hektar großem Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne entsteht ein neues Wohnquartier. Die Landeshauptstadt München plant hier nicht nur 1600 Wohnungen, sondern setzt sich auch das Ziel, neue Ansätze eines ökologischen Siedlungs- und Wohnungsbaus umzusetzen.

 

Die Baufelder werden nun ausgeschrieben, für einige Bereiche stehen bereits die Entwürfe fest. Im Jahr 2010 hatte die Münchner Bürogemeinschaft GSP Architekten und Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten den städteplanerischen Ideenwettbewerb für eine neues Quartier in Bogenhausen im Stadtviertel Oberföhring auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne an der Cosimastraße gewonnen. Nach langer Vorbereitungen wurde nun auch der Bebauungsplan für den Prinz-Eugen-Park gebilligt.  

Für die Bebauung sind freifinanzierte Wohnungen, Miet- und Einkommenswohnungen als München Modell sowie Sozialmietwohnungen vorgesehen. Das städteplanerische Konzept sieht die Verknüpfung von Wohnen und Landschaft durch Schaffung großer öffentlicher Grünflächen bei weitestgehender Integration des alten Baumbestands vor. Gleichzeitig sollen öffentliche Verkehrs- und Grünflächen, Kinderkrippen, -gärten und -horte sowie eine Grundschule festgesetzt werden. Die bestehende Schwimmhalle mit Tauchbecken bleibt erhalten. Einkaufseinrichtungen sollen im Bereich der Cosimastraße entstehen. In der Veranstaltung diskutiert Stadtverwaltung und Politik die Maßnahmen.

Entsprechend des Bebauungsplans (siehe unten) ergeben sich für die jeweiligen Baufelder folgende Bauherren, Projektentwickler, Baugemeinschaften und Wohnungsgenossenschaften:

WA1: Bauherr des Baufelds WA1 an der nordwestlichen Ecke des Quartiers Prinz-Eugen-Park an der Cosimastraße ist die städtische Wohnungsgesellschaft GEWOFAG, die nach dem Siegerentwurf des Wettbewerbs vom Frühjahr 2015 der Wiener Architekten AllesWirdGut eine Wohnanlage mit 10.430 Quadratmeter GF errichtet.

WA2: Bauherr des Baufelds WA2 im nordwestlichen Bereich des Quartiers Prinz-Eugen-Park an der Cosimastraße ist die städtische Wohnungsgesellschaft GEWOFAG, die nach dem Siegerentwurf des Wettbewerbs vom Frühjahr 2015 der Wiener Architekten AllesWirdGut eine Wohnanlage mit 14.140 Quadratmeter GF errichtet.

WA3 West: Das Baufeld befindet sich im nördlichen Bereich östlich neben der geplanten Grundschule. Es teilt sich in einen westlichen Bereich mit geplanten 14.580 Quadratmeter GF. Das Baufeld in der Ruth-Drexel-Straße hat die Nest Ecoproject erworben, die dort eine Wohnanlage mit 61 Eigentumswohnungen, davon 20 Prozent im München Modell, errichten will. Das Gebäude soll Anfang 2020 fertiggestellt sein.

WA3 Ost: Der östliche Bereich von WA3 an der Ruth-Drexel-Straße wird von der Baugenossenschaft des Post- und Telegrafenpersonals in München und Oberbayern (BPTM) mit ebenfalls 14.580 Quadratmeter GF bebaut. Im November 2016 wurde der von der BPTM ausgelobte Wettbewerb entschieden: den 1. Preis für ihren Entwurf gewannen N-V-O Nuyken von Oefele Architekten, München mit HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten, München. Geplant ist der Bau eines Wohngebäudes mit 87 Wohnungen mit  1 bis 5 Zimmer. Die geplante Fertigstellung soll Ende 2019 sein. Die Wohnungen werden von der Genossenschaft an künftige Mitglieder vergeben, die Fördervorausetzungen erfüllen.

WA4 West: Mit ihrem Projekt Prinz errichtet die Klaus Wohnbau im nördlichen Bereich des Prinz Eugen Park an der Ruth-Drexel-Straße 16 Atriumhäuser sowie 16 Stadtwohnungen. Das Projekt steht unter dem Motto: Ökologie, Mobilität, Architektur, Wohnen, Freizeit - die sich in den fünf Farben des Projektlogos wiederspiegeln.

WA4 Ost: Auf dem nördlich gelegenen Baufeld errichtet die Stadibau – Gesellschaft für die Staatsbediensteten Wohnungsbau in Bayern –

WA5 West: Auf dem nordöstlich gelegenen Baufeld errichtet 31 Familien der Baugemeinschaft Prinz Eugen Park GbR nach einem Entwurf der Plan-Z Architekten in Planungsgemeinschaft mit den H2R Architekten insgesamt 31 Wohnungen, darunter 15 Etagenwohnungen und 16 Atriumwohnungen. Alle Wohnungen werden im München Modell Eigentum gefördert. Der Baubeginn war Anfang 2016, die Fertigstellung ist 2018 geplant.

WA5 Ost: In dem nordöstlichen Baufeld errichtet die Terra Immobilien Danhuber in der Ruth-Drexel-Straße eine klassische Mietwohnanlage mit 68 Wohnungen in fünf Häusern. Die Fertigstellung ist in 2018 geplant.

WA6: In dem westlich, an der Cosimastraße gelegenen Baufeld errichtet die Objektgesellschaft Prinz-Eugen-Karree  des Münchner Familienunternehmens GVG-Gruppe  nach einem Entwurf von Florian Krieger architektur ein Gebäude mit 142 Mietwohnungen mit ein bis fünf Zimmer sowie mit Einzelhandelsflächen.

WA7: Die GEWOFAG errichtet nach dem Ergebnis des Realisierungswettbewerbs 2015 in dem Baufeld an der Eugen-Jochum-Straße / Ecke Ruth-Drexel-Straße ein Gebäude nach dem Entwurf von Fink + Jocher Architekten mit 54 Mietwohnungen (1-4 Zimmer) sowie einem Haus für Kinder.

WA8 West: In dem zentral im Prinz Eugen Park in der Ruth-Drexel-Straße gelegenen Baufeld errichtet die Genossenschaft Bauverein München-Haidhausen ein drei- bis fünfgeschossiges sowie ein siebengeschossiges Wohngebäude mit insgesamt 68 Wohnungen nach einem Entwurf der H2R Architekten. Die Fertigstellung ist für Anfang 2019 geplant.

Zwischenräume Architekten den WagnisPark als KfW 40 Plus-Haus mit 75 Wohnungen. Die Fertigstellung ist Anfang 2019 geplant.

WA8 Ost: Die Nest Ecoproject plant 55 in 2018 Mietwohnungen (1 – 4 Zimmer) auf dem zentral gelegenen Baufeld in der Ruth-Drexel-Straße fertig zustellen.

WA9 West: Die GEWOFAG errichtet nach dem Ergebnis des Realisierungswettbewerbs 2015 bis Ende 2020 ein Wohngebäude nach dem Entwurf von Maier Neuberger Architekten mit 63 Mietwohnungen mit Bewohnertreff, einem Haus für Kinder und einer heilpädagogischer KITA  an der Ruth-Drexel-Straße.

WA9 Ost: Der Bauträger Grund-Idee verwirklicht auf diesem Baufeld sein Projekt Eugenio mit zwei Stadthäuser und acht Stadtvillen, die insgesamt 50 Wohnungen aufweisen.

WA10 Ost: Die Progeno Wohnungsgenossenschaft errichtet auf dem östlichen Baufeld es Prinz-Eugen-Parks am Ende der Ruth-Drexel-Straße 48 Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen. Entworfen wurde die Wohnanlage von LHR (Lang Hugger Rampp) Architekten. Die Wohnungen werden an Mitglieder der jungen Genossenschaft vergeben.

WA11 West: Die städtische GEWOFAG errichtet in dem südwestlichen Baufeld an der Cosimastraße / Ecke Jörg-Hube-Straße nach dem Ergebnis des Realisierungswettbewerbs 2015 ein Wohngebäudes nach dem Entwurf von Fink + Jocher Architekten mit  ca. 79 Wohnungen im geförderten Wohnungsbau. Die Fertigstellung ist 2020 geplant.

WA11 Ost: Die WOGENO München eG will bis Ende 2018 auf ihrer Fläche 82 Genossenschaftswohnungen mit ein bis fünf Zimmer errichten.

WA 12 West: Die Israelitischen Kultusgemeinden München und  Oberbayern erbaut ein Pflegeheim mit Pflegplätze für rund 120 Bewohnerinnen und Bewohner, Plätze für demenziell erkrankte Personen, sowie Palliativpflegeplätze und Wohnungen und Apartments für betreutes Seniorenwohnen.

WA13: Das Baufeld im Südwesten des Quartiers ist als „ökologische Mustersiedlung“ ausgewiesen. Die GEWOFAG errichtet bis voraussichtlich 2019 in zwei fünfgeschossige L-förmigen Gebäude 180 Wohneinheiten in Holzbau-/Holzhybridbauweise.

WA14 West: Die städtische GWG München errichtet bis Ende 2019 ein Gebäude mit 57 Mietwohnungen.

WA14 Ost: Die Baugemeinschaft Team³ baut 16 Wohnungen in zwei Punkthäusern, zwölf Wohnungen in zweigeschossiger Atriumszeile sowie acht Gartenhofwohnungen.

WA15 West: Die Baugemeinschaft München GbR baut 4 Häuser (38 Wohnungen) und acht Stadthäuser in Holzbauweise nach einem Entwurf von zwei Architekturbüros. Haus 1-3 mit 5 bis 7 Geschossen wurde von H2R Architekten, Haus 4 von plan z architekten entworfen.

WA15 Ost: Baugemeinschaft „gemeinsam größer“ II am Prinz-Eugen-Park errichtet insgesamt etwa 40 Geschoßwohnungen und Maisonettewohnungen.

WA16 West: Die neu gegründete Genossenschaft Bürgerbauverein München BBVM plant in 2019 die Fertigstellung von 80 Wohnungen verschiedener Größen.

WA16 Ost: Die Baugemeinschaft Der kleine Prinz GbR plant in dem südöstlichsten Baufeld bis 2019 den Bau einer ökologischen Mustersiedlung mit 15 Wohnungen und etwa 24 Atriumhäuser für Selbstnutzer. 

Weitere Informationen:

Prinz Eugen Park: Internetauftritt der Projektentwickler